Donnerstagswanderung:  31. Januar

 

Wir treffen uns um 13.30 Uhr auf dem Parkplatz

am Kindergarten.

Wir fahren mit dem PKW (Fahrgemeinschaften ) zum Parkplatz „Alte Kohlenstraße“ am „Hohen Gras“,

dort starten wir zur Rundwanderung ( K7) und können uns

dann an der winterlichen Landschaft erfreuen.

Einkehr ist im Gasthaus „Hohes Gras“ vorgesehen.

 

Wanderführerin: Brigitte Sieger




Zu allen Veranstaltungen sind Gäste recht herzlich eingeladen!



Extratour 1 "Winterwanderung Hohes Gras":  27. Januar

 

 

Wir treffen uns zu unserer Winterwanderung „Extra Tour 1“ am 27.01.2019 um 10 Uhr am Marktplatz und fahren in

Fahrgemeinschaften zum Wanderparkplatz "Horstweg" in Dörnberg.

Von hier aus startet unsere Extra Tour zum Hohen Gras mit herrlichen Ausblicken.

Wir kehren in der Waldgaststätte „Hohes Gras“ zum Mittagessen ein. Die Wanderstrecke beträgt ca.12 km hin und zurück.

 

Festes Schuhwerk und die passende Kleidung

werden empfohlen.

 

Wanderführer Heidrun und Frank Schuboth


Extratour 2 "Winterwanderung Twistesee":   10. Februar

 

Wir treffen uns zu unserer Winterwanderung „Extra Tour2“ am 10.02.2019 um 9:30 Uhr am Zierenberger Marktplatz und fahren in

Fahrgemeinschaften nach Bad Arolsen-Wetterburg, Campagnemühle (Parkplätze Feuerwehr/Kiga).

Von hier aus startet unsere Winterrundwanderung:

Wetterburg – Markstein – Külte – Twistesee – Wetterburg.

 

„Der Markusstein, auch Markstein oder Mark-Stein genannt, ist

eine Felsformation nahe Bad Arolsen. Den Namen bekam der Fels von einem Eremiten namens Markus, der Erzählungen zufolge in der

Steinhöhle unterhalb des Felsvorsprungs lebte.

Bekannt wurde der Markusstein durch den Fürsten Karl August

Friedrich von Waldeck. In Erzählungen heißt es, der Fürst sei zu Pferde auf der Jagd gewesen. Im Arolser Tiergarten erblickte er einen Hirsch, dem er hinterherjagte. Das Tier rannte hinauf zum Felsen und sprang dort in die Tiefe. Der Fürst jagte hinterher und bemerkte nicht, dass er direkt auf einen riesigen Abgrund zuritt. Der Sage zufolge rettete sein Pferd ihn vor dem sicheren Tod, in dem es sich auf dem Felsen kurz vor dem Abgrund aufbäumte und dabei abrupt stoppte. Noch heute sind Abdrücke des Hufeisens zu sehen.“

 

Die Wanderstrecke beträgt gut 11 km bei 180 Hm.

Festes Schuhwerk und die passende Kleidung werden empfohlen.

Einkehr erfolgt nach der Wanderung in Wetterburg in die Gaststätte „Saustall“ (Zum Wiggenberg 10) zum Mittagessen.

 

Wanderführer: Karin und Bernd Croll